Skip to Content

Aktuelles

Offene Schnittstellen für die Entwicklung von innovativen Anwendungen

02.09.2015 16:16 Uhr

Für die Entwicklung von Web-Anwendungen wird häufig auf bereits existierende Dienste, Bibliotheken und Funktionsblöcke zurückgegriffen. Diese ermöglichen einen großen Funktionsumfang und reduzieren zugleich den Entwicklungsaufwand, da nicht jede benötigte Funktion selbst implementiert werden muss.

Berlin hat aufgrund der ansässigen Universitäten und Forschungseinrichtungen eine hohe Innovationskraft. Die damit verbundene Infrastruktur zieht Kreativität und Unternehmensgründer gerade aus dem IKT-Bereich an.

Die Europäische Union fördert technologische Entwicklungen mit dem Ziel, die Wirtschafts- und Innovationskraft zu stärken. Im Mittelpunkt stehen hierbei insbesondere kleine und mittlere Unternehmen sowie Start-Ups.

Die FIWARE-Initiative, an der Telekommunikationsunternehmen wie z.B. Telefónica und Orange neben weiteren Partner aus Industrie und Forschung beteiligt sind, hat eine moderne und leistungsfähige Cloud-Infrastruktur aufgebaut. Diese über Europa verteilte Infrastruktur bietet freien Zugang für Anwendungsentwickler die dort Ihre Ideen umsetzten können.

Vorhandene Funktionselemente mit offenen Schnittstellen (z.B. aus den Bereichen Internet der Dinge (IoT) oder Big Data) unterstützen die Entwicklung und ermöglichen schnelle Ergebnisse.

Darüber hinaus werden Teilnehmer in technischen und unternehmerischen Fragen beraten sowie über Förderprogramme informiert.

Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.fiware-hub-berlin.de/

Projekt
WebFWD, Mozilla's Open Source & HTML5 Accelerator Program for Startups

www.webfwd.org

Die Mozilla Foundation hat ein Förderprogramm, www.WebFWD.org, um Open Source und HTML5 Startups zu unterstützen. Das dreimonatige Accelerator Programm bildet die Startups darin aus, wie man mit Open Source nachhaltig Einnahmen generiert sowie bereitet sie gründlich auf viele Aspekte der Gründung vor. Am Ende können die Startups in San Francisco vor Investoren ihre Gründungsideen pitchen.

Startups müssen einen Business Plan und einen funktionierenden Prototyp bei der Bewerbung schon haben. Gründerteams können von überall auf der Welt teilnehmen, da das Programm durch Videochat erfolgt. Weder Mozilla noch WebFWD nehmen Firmenanteile, die Teilnahme am Accelerator-Programm ist also kostenlos.

Bewerbungen für das nächste Programm sind bis etwa Dez. 2013 bei www.webfwd.org/apply möglich. Der Berliner WebFWD Scout Joseph Somogyi beantwortet Ihre Fragen gern: joseph.somogyi1 [at] gmail -punkt - com
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
The Mozilla Foundation has an accelerator program, www.WebFWD.org, to support open source and HTML5 startups. The three-month accelerator program educates startups, how to generate sustainable revenues with open-source software and prepares them thoroughly on many aspects of the startup life. At the end of the program startups can pitch their business ideas in front of investors in San Francisco.

Startups need to have a business plan and a working prototype at the application already. Teams can participate from anywhere in the world because the program is delivered through video chat. Neither Mozilla nor WebFWD take shares in the company, the participation in the accelerator program is therefore free.

Applications for the next program will be accepted until approximately December 2013 at www.webfwd.org/apply. The Berlin WebFWD Scout Joseph Somogyi is happy to answer your questions: joseph.somogyi1 [at] gmail- dot - com

Startup-Wettbewerb auf dem OPEN- IT SUMMIT im Mai in Berlin - jetzt bewerben!

15.04.2013 09:27 Uhr

Berlins Startup-Kultur boomt. Täglich gibt es zahlreiche Meldungen in den Medien zu immer neuen Ideen und Geschäftsmodellen aus der Hauptstadt. Der OPEN-IT SUMMIT (22. + 23.05.2013)
im Herzen der IT-Kreativmetropole Berlin sieht sich in der Pflicht, diese Entwicklung für die Softwareindustrie sichtbar zu machen und ruft daher zum 1. OPEN-IT-Startup-Wettbewerb auf.

BOOST YOUR STARTUP!

Auf dem OPEN-IT SUMMIT treffen Startups auf Business Angels, Anwender, Produkthersteller
und Integratoren, die reales Business mit brauchbaren Lösungen bedienen wollen. Der ideale Ort, um Innovation in die Praxis zu bringen. In 8-minütigen Pitches mit anschließender Fragerunde präsentieren Startups ihr Konzept.

Eine Jury prämiert das innovativste Startup-Konzept. Weiterführende Informationen zur Anmeldung, den Preisen und zum OPEN-IT SUMMIT finden Sie hier: http://www.open-it-summit.de/?page=startups

Das Konzept des
OPEN-IT SUMMIT
wurde von der Open Source Business Alliance (OSB Alliance) und der Messe Berlin gemeinsam entwickelt. Es versteht sich als Ansatz für Open-IT in seiner ganzen Komplexität und Vielschichtigkeit. Wichtig ist uns vor allem der Best-Practice Ansatz mit sogenannten Tandem-Präsentationen (Anwender/Hersteller) und die next Generation Open-IT, die wir mit einem Start-up Track integrieren möchten. Berlin ist aus unserer Sicht der ideale Standort dafür.

Der OPEN-IT SUMMIT dient zur Schärfung des Businessformates und findet parallel zum LinuxTag
statt. Er ist der Marktplatz für neue Konzepte und innovative Geschäftsmodelle, für die Software der Zukunft. Anbieter, Anwender und Entwickler treffen sich  – direkt im Herzen der europäischen IT-Kreativmetropole Berlin. Der OPEN-IT SUMMIT bietet ein hochkarätiges Konferenzprogramm mit ca. 50 Sessions an 2 Tagen, sowie attraktive und innovative Ausstellungspakete und Workshops. Dies ermöglicht Wissensaustausch und Networking auf hohem Niveau. Die sog. Mediacoverage - über 20. Mio. Leser von Veröffentlichungen rund um unsere Veranstaltung und das Thema Open Source /Open-IT - die wir jedes Jahr erreichen, ist sehr hoch. Als Konferenzmesse legen wir großen Wert auf die Kombination von Konferenz- und Ausstellungs-Beteiligung unserer Teilnehmer.

Abgelegt unter: