Skip to Content

Aktuelles

Free Software, Your Freedom, Your Privacy - Richard Stallman in Berlin

02.02.2017 14:58 Uhr

Demokratie braucht den Schutz der Privatsphäre und Privatsphäre braucht den Schutz vor digitaler Überwachung. Freie Software kann einige Pfade der Überwachung verschließen, aber es braucht gesetzliche Maßnahmen, um Überwachung grundsätzlich zu blockieren.

Auf Einladung der Regionalgruppe Berlin-Brandenburg der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) wird Richard Stallman, Aktivist für freie Software und Initiator des GNU-Projekts, zu diesem Thema an der TU Berlin reden.

 

Zeit: Freitag, 10. Februar 2017, 18:00 Uhr

Ort: Architekturgebäude der TU Berlin, Hörsaal A 151, Straße des 17. Juni 152, 10623 Berlin

 

Anmeldung und weitere Informationen auf der Seite der Regionalgruppe Berlin-Brandenburg der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI): http://rg-berlin-brandenburg.gi.de/?id=42#111

 

Quelle: http://rg-berlin-brandenburg.gi.de/?id=42#111

Abgelegt unter: 

Die FSFE bittet darum: Zeigen Sie Ihre Liebe für Freie Software!

12.02.2013 12:43 Uhr

Am 14. Februar bittet die Free Software Foundation Europe
alle Nutzer Freier Software, ihre Anerkennung für Freie Software zu zeigen. Die
FSFE schlägt vor, diesen Tag als eine Gelegenheit wahrzunehmen, um den engagierten
und hart arbeitenden Menschen in der Freie Software Gemeinschaft „Danke“ zu
sagen.

„Jeden Tag nutzen wir Freie Software und nehmen das oft als selbstverständlich
wahr. Wir schreiben Fehlermeldungen, sagen anderen, wie sie ihre Software verbessern
können, oder bitten sie um neue Funktionen – wobei wir uns mit Kritik
nicht zurückhalten. Um den Menschen, die in der Freien Software Gemeinschaft tätig sind,
auf jeden Fall einmal im Jahr ein positives Feedback zu geben, gibt es den ‚I love Free
Software Day‘”, sagt Matthias Kirschner, der die #ilovefs
Kampagne
der FSFE ins Leben rief.

Die FSFE hat für den „I love Free Software Day“
einige Vorschläge, wie man seine Liebe den Menschen hinter Freier Software zeigen
kann. Dazu gehören:

  • Schreiben Sie eine Email, einen Brief oder einen (Mikro-)Blog-Eintrag an/über
    die Entwickler und sage Sie ihnen, wie sehr Sie ihre Arbeit schätzen.
  • Geben Sie Ihrem Lieblings-Entwickler einen aus. Oder spendieren Sie
    jemandem ein Getränk und erzählen Sie ihm/ihr von Ihrem Freien
    Lieblings-Programm!
  • Umarmen Sie einen Entwickler (es wird empfohlen, vorab um Erlaubnis zu bitten).
  • Machen Sie ein Foto von Ihnen auf dem Sie Ihre Gefühle für Freie Software zeigen und
    stellen Sie es online.
  • Spenden Sie der FSFE oder einer anderen Freien
    Software Initiative
    , um Ihre Dankbarkeit zu zeigen. Sie sind auf Spenden
    für ihre Arbeit angewiesen. Also suchen Sie sich Ihre Lieblingsorganisation
    aus und spenden Sie. Sie können sich sicher sein, dass sie Ihre Liebe
    erwidern.
  • Schließlich können Sie dabei helfen, die Liebe zu verbreiten, indem Sie
    die Banner der Kampagne
    über Email, (Mikro-)Blog, oder soziale Netzwerke verbreiten. Bitte verwenden
    Sie dafür den Hashtag #ilovefs.

„Wir wollen, dass Sie uns dabei helfen, diesen Tag zum Tag zu machen, an dem jeder
‚Danke‘ zu den Menschen hinter Freier Software sagt“, fügt Matthias Kirschner hinzu.

Abgelegt unter: 

TV-Clips zum "meet & greet: Problem gelöst! Dank Freier Software."

11.09.2012 09:55 Uhr

Im Frühjahr diesen Jahres stellten elf Berliner Open-Source-Akteure Ihre erfolgreichen Projekte auf der Veranstaltung „meet & greet mit open source berlin: Problem gelöst! Dank Freier Software“ vor. So bunt wie das kreative Berlin war dabei das Spektrum an Themen: vom "papierlosen Büro" und "gewinnbringenden Fachanwendungen" über "Service Level Überwachung" und "virtualisierte Computer" bis hin zum "interaktiven Video" und "Apps für den Fernseher". 

Und weil es so schön war: Auch im Rahmen des LinuxTag im Mai 2012 auf dem Messegelände Berlin nutzten viele ReferentInnen noch einmal die Bühne.

Die TV-Clips mit Erfolgsgeschichten der Berliner Open-Source-Business-Community stehen jetzt hier online zur Verfügung:

 

 

Abgelegt unter: