Skip to Content

Berliner Datenportal "Offene Daten Berlin" hat den Regelbetrieb im neuen Design aufgenommen

Ab sofort stehen etwa 200 lizenzfreie und maschinenlesbare Datensätze unter daten.berlin.de zur Verfügung. Die Daten sind in 20 Kategorien eingeteilt, unter anderem Arbeitsmarkt, Demographie, Kunst und Kultur, öffentliche Verwaltung und Wahlen. Diese Wirtschafts-, Verkehrs- oder Verwaltungsdaten können kostenlos von Unternehmen, Forschungseinrichtungen oder Medien zur Auswertung und Weiterverarbeitung genutzt werden. Zum Relaunch wurden auch Datensätze aus dem Bereich Energie hinzugefügt.

Das Berliner Datenportal war von 2011 an ein Pilot- und Testprojekt im Rahmen des eGovernment-Programms ServiceStadt Berlin. Mit der Überführung in den Regelbetrieb wurde auch die Nutzerfreundlichkeit verbessert. "Mit der Aufnahme des Regelbetriebes läuten wir eine neue Stufe der Professionalisierung der Berliner Open-Data-Initiative ein. Vor gut einem Jahr waren wir die Ersten in Deutschland mit einem solchen Angebot an Bürgerinnen, Bürger und die Wirtschaft. Die Zunahme sowohl bei Nutzern als auch bei Datensätzen bestätigt unseren Ansatz, als Verwaltungsservice den Bürgerinnen und Bürgern zunehmend mehr Datensätze im Internet zur Verfügung zu stellen", meint Staatssekretär Guido Beermann.

Abgelegt unter: